Automatische Hobelmaschine

Die Firma HOAG in Wislisau hat sich auf die Herstellung von Fensterholz spezialisiert. Aus angelieferten Holzbalken werden die minderwertigen Stellen herausgeschnitten und die guten Teile wieder zusammengeklebt.

Die nachgeschaltete Hobelanlage wird nicht vom ganzen Produktionsprogramm durchlaufen und ist auch bei Produktionsstörungen in Betrieb. Die Hobelmaschine und die dazugehörige Absauganlage nehmen im Leerlauf rund 20 kW Leistung auf. Durch eine einfache Modifikation in der Anlagensteuerung konnte die jährliche Betriebszeit von 4000 auf 3000 Stunden reduziert werden.

Hobelmaschine

Diese Hobelmaschine und die zugeordnete Späneabsauganlage
stellen automatisch ab, wenn für mehr als 30 Sekunden kein
Holz zu bearbeiten ist.

 
Energiedaten vorher nachher
Elektrizitätsverbrauch des Betriebes 615'000 kWh/a 595'000 kWh/a
Anteil Stromverbrauch der Hobelanlage 15 % 13 %
Leistungsspitze (20% der Stromkosten) 195 kW 192 kW
Stromkosten (0.18 Fr./kWh) 110'200 Fr./a 106'600 Fr./a
Installationskosten für Automatisierung 600 Fr
Paybackzeit 2 Monate

Adressen


Zurück zu Beispiele, Themen, energie.ch

© GLOOR ENGINEERING, CH-7434 SUFERS, 30. JUNI 1998