Getakteter Kratzförderer

Im Sägewerk Corbat im Jura erfolgt der Abtransport der Holzabfälle von den Maschinen zum Container mit einem Kratzförderer. Für den Förderstrecke von 50 m wird praktisch unabhängig von der Fördermenge eine Leistung von 6 kW benötigt.

Die tatsächliche Fördermenge ist etwa 30 mal kleiner als die Kapazität. Jetzt wird über eine Fotozelle der Füllstand überwacht und dafür gesorgt, dass der Kratzförderer nur voll läuft. Die tägliche Laufzeit ist dadurch von 9 Stunden auf 30 Minuten gesunken.

Abgedecker Kratzförderer

Durch eine Steuerung reduzierte sich die
Laufzeit dieses Kratzförderers um den Faktor 18.

 
Energiedaten vorher nachher
Elektrizitätsverbrauch des Betriebes 840'000 kWh/a 828'000 kWh/a
Anteil Stromverbrauch des Kratzförderers 2 % 0 %
Leistungsspitze (24% der Stromkosten) 365 kW 360 kW
Stromkosten (0.18 Fr./kWh) 150'000 Fr./a 148'000 Fr./a
Investition für Fotozelle und Installation 2000 Fr.
Paybackzeit 1 Jahr

Adressen


Zurück zu Beispiele, Themen, energie.ch

© GLOOR ENGINEERING, CH-7434 SUFERS, 30. JUNI 1998